Konzepte

Für die steigende Anzahl hilfs- und pflegebedürftiger alter Menschen bedarf es neuer Konzepte, die Wohn- und Lebenskontexte berücksichtigen und gleichzeitig alternative Ansätze für die Sicherung der Hilfe, Pflege und Begleitung darstellen.

Für Wohngemeinschaften bedarf es handlungsleitender Konzepte für die beteiligten Akteure, die die Merkmale der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität abbilden und in besonderer Weise die Bedarfe und Bedürfnisse der hilfs- und pflegebedürftigen Menschen sichern.

In Wohngemeinschaften bietet sich die Chance zu einer alternativen Aufteilung der Verantwortung zwischen professionell Pflegenden, Angehörigen und Ehrenamtlichen und zu einem neuen Welfare Mix in der Hilfe, Pflege und Begleitung von Menschen mit Demenz.